Unser neuer Beitrag diskutiert das BFH Urteil vom 27.2.2019 (BFH v. 27.2.2019 – I R 73/16, FR 2019, 526) zum Fremdvergleichsgrundsatz bei grenzüberschreitende Konzerndarlehen.

Der BFH weicht hierbei von seiner bisherigen Rechtsprechungslinie ab und rückt verstärkt die Ernsthaftigkeit des Vereinbarten (Fremdüblichkeit der vereinbarten Bedingungen dem Grunde nach) in den Fokus der Betrachtung (zweistufige Fremdvergleichsprüfung). Sie finden unseren Beitrag in Der Unternehmensbesteuerung, 2019, Heft 7, Seite 403-409.