Hat Ihre Betriebsprüfung zu Verrechnungspreiskorrekturen geführt und sind Sie als international tätige Unternehmensgruppe dadurch wirtschaftlich doppelt mit Steuern belastet worden? Es gibt verschiedene Wege auf nationaler und internationaler Ebene für Sie als Steuerpflichtiger, sich gegen die Korrekturen zu wehren oder die wirtschaftliche Doppelbelastung zu reduzieren.

Auf nationaler Ebene besteht in Deutschland die Möglichkeit, bei aus Sicht eines Steuerpflichtigen ungerechtfertigten Korrekturen zunächst Einspruch gegen die geänderten Steuerbescheide einzulegen und im Anschluss gegebenenfalls Klage zu erheben. Die Beseitigung der Doppelbesteuerung setzt hierbei voraus, dass Sie als klagendes Unternehmen vor Gericht obsiegen.

Alternativ können Sie auf der Grundlage eines Doppelbesteuerungsabkommens oder der EU-Schiedsverfahrenskonvention ein Verfahren zur Beseitigung der Doppelbesteuerung einleiten. Der Vorteil besteht darin, dass die Beseitigung der Doppelbesteuerung nicht davon abhängt, ob ein Richter Ihre Auffassung hinsichtlich des „richtigen“ Verrechnungspreises teilt. Vielmehr verständigen sich hierbei die Vertragsstaaten eines Abkommens untereinander über den „richtigen“ Verrechnungspreis und beseitigen damit die eingetretene Doppelbesteuerung.

Sie haben Fragen zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Verfahren zur Beseitigung von Doppelbesteuerungen? Wir stehen Ihnen als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.